Aktuelles

Liebe Freunde des Tschernobylvereins,

 

für unseren Verein ist 2020 ein ganz besonderes Jahr. Im Dezember besteht der Verein 30 Jahre. Zu diesem Tag haben wir von unserem Partnerverein aus Buda-Koschelewo Glückwünsche und Videos gesendet bekommen.

 

Wir hätten gern diesen Tag gemeinsam mit Ihnen und unseren belarussischen Partnern auf einer Geburtstagsfeier in Kamenz begangen. Jeder versteht, dass das bei der gegenwärtigen Lage nicht möglich ist.

 

Ob und wie die Tschernobylarbeit weitergeht ist schwer zu sagen. Im Vereinsvorstand haben wir festgestellt, dass wir in der Lage wären, die Kinderaktion weiterzuführen, wenn Corona hier in Deutschland vorbei sein wird. Natürlich würde es auch nach Beendigung der Pandemie einige Zeit brauchen, bis wir alle organisatorischen Voraussetzungen geschaffen haben.

 

Sicher werden wir zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung einladen, sobald die Lage es erlaubt.

 

Wir wissen aber nicht, wie sich die epidemologische und die politische Lage in Belarus weiter entwickeln werden. Unsere Verbindung zu unseren Partnern in Minsk und auch zu Buda-Koschelewo ist nahezu ganz abgebrochen. Wir wissen, dass die Menschen in Belarus sicher zurzeit ganz andere Sorgen haben, als wir. Umso wichtiger wäre es, dass sie unsere Verbundenheit und unser Mitgefühl spüren. Wir schlagen Ihnen deshalb vor, an die belarussischen Familien, deren Kinder bei uns waren, zu Weihnachten und Neujahr Glückwunschkarten und ein paar persönliche Zeilen zu senden, die Ihnen Kraft und Optimismus spenden und unsere Freundschaft bekräftigen. In Anbetracht der möglicherweise längeren Postwege sollten wir damit nicht zu lange warten.

 

Wir wünschen Ihnen und allen Freunden der Tschernobylkinder trotz alledem von ganzem Herzen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.